Lustige Fakten über Solitaire

von spielenews am 25. Dezember 2018

Was haben Tetris, Snake, Super Mario, Pacman und Solitaire gemeinsam? Genau es sind alles klassische Computerspiele, die jeder kennt und liebt. Selbst heute noch werden sie von vielen Menschen gespielt und gefeiert. Zwar gibt es auch sehr viele neue interessante Spiele, die man online spielen kann und zum Beispiel über die Promotionen des OnlineCasino.de ausprobieren kann, aber viele greifen immer noch auf die Klassiker zurück, die man aus seiner Kindheit kennt und liebt. Doch wer kann sich noch genau an das Spiel Solitaire erinnern? Das Spiel, das für so manche vertrödelte Stunde im Büro schuldig ist und für so manche langweilige Stunden zu Hause? Alle lustigen Fakten und Informationen erhaltet ihr in diesem Artikel.

Das Spiel

Das Kartenspiel Solitaire ist dieses Jahr schon 28 Jahre alt geworden. Im Mai 1990 wurde das Spiel zum ersten Mal mit in das Windows 3.0 Betriebssystem aufgenommen. Man hat das Spiel entweder ignoriert oder man hat es wie die meisten geliebt und war süchtig danach. Das Spiel war für Microsoft ein glücklicher Treffer, denn es war nicht nur ein Spiel, das man schnell verstand, sondern es half den Menschen auch sich mit der neuartigen Computerwelt anzufreunden. Durch das Spiel lernte man mit der Maus umzugehen und man konnte sich auch an die Drag&Drop Funktion gewöhnen. So wurden die Menschen im Umgang mit dem Computer zu Hause entspannter und auch interessierter.

Der wahre Erfinder

Doch wusstest du, dass das Spiel gar kein richtiger Mitarbeiter von Microsoft entwickelt hat? Nein, es war lediglich ein Praktikant, der dort während seinem Studium gejobbt hat. Und bis heute erhielt er nur wenige Cent dafür. Wes Cherry hat während seiner Prüfungsphase anstatt zu lernen an seinem Mac ein ähnliches Spiel gespielt und er wollte ein solches Spiel für Windows programmieren. Gesagt, getan. Im Sommer 1988 hat er angefangen das Spiel zu entwickeln. Die Programmierung selbst war laut Cherry kein großes Problem, lediglich die flüssige Bewegungen der Karten hinzubekommen war eine Herausforderung, die er jedoch gemeistert hat.

Die Varianten

Es gibt fünf verschiedene Haupt-Spielvarianten, die bekannt sind: Klondike, FreeCell, Spider, TriPeaks und Pyramide. Aber je nachdem können diese Hauptvarianten auch angepasst werden. Es kommt immer darauf an wie viele Decks man nimmt und wie viele Farben gespielt werden. Entscheidend ist auch wie viele Karten vom linken oberen Stapel abgehoben werden dürfen, wie viele Karten in den einzelnen Stapeln liegen und wie genau die Karten angeordnet sind. Wer sich also beim normalen Solitär langweilt, kann ganz einfach eine der vielen Varianten spielen.

Höchste Punktzahl

Die höchste Punktzahl, die man in der Standardversion von Microsoft Solitaire erreichen kann ist 24.113. Wer diese Punktzahl schon einmal erreicht hat, kann sich mit gutem Gewissen auf die Schulter klopfen. Man bekommt für jede Karte, die zu den „Heim“ Stapeln mit einem Ass hinzugefügt wird 10 Punkte. 5 Punkte bekommt man, wenn man eine Karte vom Ziehstapel in eine richtige Spalte bewegt hat. Je nachdem wie lange ein Spiel dauert gibt es auch noch einen Zeitbonus, der auf der Formel 700.000 geteilt durch die Gesamtzeit in Sekunden basiert.  

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Kommentare zu diesem Eintrag sind geschlossen.

Vorheriger Beitrag: