Entwickler äußern sich zum Ende der Batman: Arkham Trilogie

von spielenews am 31. März 2014

Batman: Arkham Knight wird definitiv der letzte Teil der Batman: Arkham Reihe. Das erklärte Dax Grinn, Brand-Marketing-Producer bei Rocksteady Games in einem Interview. Offen bleibt allerdings, ob es nach Abschluss der Arkham-Trilogie möglicherweise noch andere Batman-Spiele von dem Entwicklerstudio geben wird.

Die Entscheidung, nach Batman: Arkham Knight keinen weiteren Teil der Arkham-Reihe mehr zu produzieren, ist laut dem Brand-Marketing-Producer von Rocksteady Games, Dax Grinn, in Gesprächen mit Warner Bros. Und DC Comics gemeinsam getroffen worden, wobei Rocksteady Games die treibende Kraft war. Das sagte Grinn in einem Interview mit ign.com. Böses Blut ist in keiner Weise geflossen, es war schon von Anfang an die Vision von Rocksteady Games, die Batman: Arkham Reihe als eine in sich geschlossene Trilogie zu produzieren. Der eigentlich dritte Teil, Batman: Arkham Origins, stammt nicht von Rocksteady Games und zählt daher nicht zu der Trilogie.

Grinn führte weiter aus, dass man sich innerhalb des Entwicklerstudios einig sei, alles getan zu haben, was man sich vorgenommen hätte und es Zeit sei, neue Projekte umzusetzen. Welche das sein werden, ließ Grinn allerdings offen. Da die Zusammenarbeit zwischen Rocksteady Games, Warner Bros. und DC Comics offensichtlich für alle Seiten fruchtbar war, ist es durchaus möglich, dass nach der Batman: Arkham Reihe weitere Spiele von Rockstar erscheinen werden, die im DC Universum spielen. Denkbar wären dabei eben auch weitere Batman-Spiele, auch wenn sich diese vermutlich sehr von der bekannten Arkham-Reihe unterscheiden dürften.

Batman: Arkham Knight erscheint am 14. Oktober 2014 für den PC, die PlayStation 4 und die Xbox One.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Kommentare zu diesem Eintrag sind geschlossen.

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: