Egosoft entschuldigt sich für Probleme mit X Rebirth

von spielenews am 18. November 2013

Egosoft hat den Launch der Weltraumsimulation X Rebirth vermasselt. Bernd Lehahn, Chef des Unternehmens, hat sich nun für die schlechte Performance, die vielen Bugs und unerklärliche Abstürze entschuldigt und schnelle Hilfe durch Patches versprochen.

Am vergangenen Freitag um 13 Uhr war es endlich so weit: X Rebirth war endlich offiziell (un)spielbar. Die lang erwartete Weltraumsimulation wurde über Steam freigeschaltet. Kaum war dies geschehen, meldeten sich wutentbrannte Spieler in den Steam-Foren. Dort sprach man von Abzocke und Bananensoftware.

Die Probleme äußerten sich durch spontane Abstürze, gravierende Bugs, auch bezüglich der KI, Probleme mit der Sprachausgabe und merkwürdigen Performanceverlusten. Erstaunlicherweise läuft X Rebirth besonders auf High-End-Computern relativ schlecht. Lehahn entschuldigte sich dafür und sagte, dass das Spiel nicht für pfeilschnelle PCs optimiert sei, versprach aber, die Performance mittels Patch nachträglich zu optimieren.

In den kommenden Wochen sollen regelmäßige Patches erscheinen, die neben den Fehlerbehebungen noch weitere Verbesserungen bieten werden. So sollen beispielsweise die Menüs optimiert und ein Joystick-Support integriert werden. Wer auch von den Problemen geplagt wird, kann sich in der Steam-Community zu X Rebirth umsehen und sich über den aktuellen Entwicklungsstand informieren und ggf. Workarounds für den ein oder anderen Bug finden.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Kommentare zu diesem Eintrag sind geschlossen.

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: