Countdown zur World Series of Poker 2018

von spielenews am 23. Mai 2018

Am 30. Mai dürfen Pokerfans sich endlich wieder auf acht Wochen Spitzen-Poker bei der World Series in Las Vegas freuen. Auch als Amateur träumt man davon, einmal an einem dieser Tische zu sitzen, doch das Buy-in für die einzelnen Turniere liegt meistens im vierstelligen Bereich. Doch selbst wenn man online Slots gratis spielt und sich damit seinen Einsatz spart, müsste man schon lange warten, bis man das erforderliche Kleingeld zusammen hat.

Von daher werden wir erstmal unter den Fans bleiben, die das kommende Turnier genau verfolgen werden. Wann es losgeht, wie hoch das höchste Startgeld ist und was du sonst noch wissen musst, steht bei uns.

1)   Wie funktioniert die World Series of Poker?

Vom 30. Mai bis zum 17. Juli findet die diesjährige World Series of Poker statt. Das bedeutet: knapp acht Wochen geballte Poker-Power in Vegas im Rio All-Suite Hotel. Bei dieser, viele Einzelturniere umfassenden Veranstaltung geht es am Ende um die Entscheidung, wer der neue Poker-Weltmeister wird. Dieser wird traditionsgemäß beim Hauptturnier (Main Event) ermittelt, bei dem mit einem Buy-in von 10,000 US-$ No-Limit Hold’em angesagt ist. Der Sieger dieses Turnier wird mit dem Championship-Titel gekürt. Dieses Jahr ist es für den 02. Juli 2018 angesetzt. Der Titelverteidiger ist diesmal Scott Blumstein aus New Jersey mit gerade einmal 26 Jahren.

2)   Was kann man gewinnen?

Neben dem prestigeträchtigen Titel als Weltmeister, den man als Gewinner des Main Events trägt, erhält jeder Spieler, der aus einem der Einzelturniere als Sieger hervorgeht, ein Bracelet und den entsprechenden Gewinn des Turniers. Mit gleich mehreren gesammelten Armbändern aus Gold zeigen die Spieler gerne ihre bisherigen Erfolge – inwieweit sich andere davon einschüchtern lassen, ist allerdings nicht bekannt. Das Preisgeld des jeweiligen Turniers gibt es obendrauf – dieses variiert natürlich je nach Größe des Pots.

Ebenso gewinnen kann ein Spieler den Titel des „Player of the Year“. Diese Auszeichnung geht an denjenigen, der während der World Series am meisten Punkte bei den Einzelturnieren sammelt. Poker-Weltmeister und „Player of the Year“ sind damit zwei gänzlich unterschiedliche Erfolge. Für dieses Jahr ist Chris Ferguson aus Los Angeles derjenige, der den Titel als Spieler des Jahres verteidigt.

3)   Wie hoch ist das durchschnittliche Buy-in?

Die Einkäufe für die einzelnen Turniere sind unterschiedlich hoch. Das günstigste liegt bei 365 US-$, einige andere gehen bei 565 US-$ weiter, während die allermeisten bei 1000, 1500 und 3000 US-$ liegen. Der höchste Buy-in steht beim Turnier „The Big One for One Drop“ an – dem teuersten Pokerturnier der World Series mit einem Einkauf von 1 Mio. US-$. Allerdings wird ein Teil des Buy-ins einem guten Zweck, der One Drop Foundation, gespendet.

4)   Wo kann ich die World Series verfolgen?

Auf der einen Seite hast du die Möglichkeit, dich auf der offiziellen Webseite der World Series of Poker über alle Neuigkeiten und Fortschritte zu informieren. Du kannst News zu Turnieren, Spielern, Updates und Videos abrufen. Des Weiteren gibt es Live-Streams von diversen Plattformen, die sich dem Thema Poker verschrieben haben. Zuletzt zeigt erfreulicherweise auch der TV-Sender Sport1 das Turnier-Highlight im Fernsehen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

{ Kommentare zu diesem Eintrag sind geschlossen }

Die 7 besten Browsergames im Sommer 2018

von spielenews am 1. Mai 2018

Wer sich seine Zeit gerne am Computer vertreibt und Spiele liebt, kommt um das Merkur Sunmaker Casino und die coolen Slots auf der Plattform einfach nicht herum. Schließlich gehört Merkur zu den Top-Anbietern auf dem Markt, und Spiele wie Eye of Horus machen nicht nur eine Menge Spaß, sondern bieten auch noch tolle Möglichkeiten zum Gewinnen. Aber für noch etwas mehr Abwechslung am Bildschirm sind Browsergames ideal. Hier findest du die besten Browsergames für diesen Sommer, die du dir nicht entgehen lassen solltest.

OGame – Herrschaft im Weltall

Das Besondere an OGame ist das Setting. Das überaus beliebte Strategiegame spielt nämlich im Weltraum – für die meisten Browsergames ist das tatsächlich ein eher seltenes Terrain. Du startest mit einem Planeten, den du aufmöbeln und zu einem echten Imperium ausbauen musst, um dich gegen deine Feinde im Universum zu verteidigen.

Elvenar– Magisches Fantasy-Aufbauspiel

Deine Aufgabe liegt darin, eine funktionierende Stadt in Elvenar mit Menschen oder Elfen zu errichten und dabei die verschiedenen Abenteuer zu überstehen, die auf dich warten. Unter anderem solltest du dich vor gefährlichen Monstern in Acht nehmen. Mit magischer Hilfe, Unternehmergeist und Aufbruchsstimmung kannst du hier etwas ganz Großes erschaffen.

My Free Zoo– Dein eigener Browser-Zoo

Ein eigener Zoo mit exotischen Bewohnern, Tierbabys und glücklichen Besuchern – bei diesem Game kannst du deinen Traum vom eigenen Tierpark verwirklichen. Verschönere die Gehege, pflege deine Tiere und züchte Nachwuchs. Nicht zu vergessen, dass auch Geld reinkommen muss; am besten durch Souvenirs und Snackverkauf. Erschaffe einen lukrativen Zoo und werde zum erfolgreichen Manager vom Affen bis zum Zebra.

Vikings: War of Clans– Krieg zwischen Wikingern

Bei diesem Strategiespiel erschaffst du deine Klans, die du stetig trainierst und aufwertest. Um zu wachsen, sind natürlich Rohstoffe nötig. Diese musst du ausfindig machen oder von deinen Gegnern erbeuten. Die Klankriege können schon mal viele Opfer fordern – gute Vorbereitung ist die halbe Miete. Wer mit Skandinavien und Wikingern was anfangen kann, wird Vikings schnell zu seinem Lieblingsspiel erklären.

Dragonborn– Kampf zwischen zwei Fronten

Ein RPG der Extraklasse ist Dragonborn. Im Land Farom kämpfen Drachen gegen Dämonen – und die Menschen sind mittendrin. Du bist möglicherweise der Auserwählte, in dessen Adern Drachenblut fließt, weshalb die Völker auf dich und deine tollkühnen Fähigkeiten im Kampf zählen. Was soll man sagen? Drachen, Krieger und Dämonen sind eine unschlagbare Kombi!

Forge of Empires – Der Aufbauklassiker

Forge of Empires ist und bleibt auch im sechsten Jahr nach der Erstveröffentlichung ein Renner. Du kennst den Klassiker noch nicht? Es gilt, seine Dorfgemeinschaft durch die Zeitalter zu führen (von der Steinzeit bis in die Zukunft) und eine Zivilisation entstehen zu lassen. Jede Epoche hält spannende Aufgaben und Technologie bereit. Die ganze Komplexität des Spiels können wir an dieser Stelle gar nicht aufdecken. Du bist natürlich nicht der Einzige auf der Karte, der erfolgreich sein Land erweitern will. Freunde und Feinde gesellen sich auf deinem Weg durch die Zeit zu dir.

Farmerama – Kultiger Spaß auf der Farm

Wenn es eine Farmsimulation sein soll, dann Farmerama – das Browsergame ist einfach schon Kult und gehört definitiv in deine „Playlist“. Errichte einen umfangreichen Bauernhof mit allem Drum und Dran, pflege und züchte Tiere, verkaufe Gemüse, Obst und handle mit anderen Bauern. Wer von Krieg, verfeindeten Völkern und Fantasy genug hat, findet hier ein ruhiges Plätzchen mit viel Gelegenheiten zum Genießen und Herumwuseln.  

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

{ Kommentare zu diesem Eintrag sind geschlossen }

Nach Runde 2 im Grand Slam der Herren ist die Welt zumindest dem Ergebnis nach in Ordnung: die großen Turnierfavoriten Djokovic, Nadal, Federer, Murray und Wawrinka sind noch im Turnier, während mit Philipp Kohlschreiber die große deutsche Hoffnung auf der Strecke blieb. Gegen Nummer 66 der Weltrangliste, den Australier Bernard Tomic, verlor er nach knapp 3 Stunden und 4 Sätzen (7:6, 4:6, 6:7 und 6:7). Wette auf Tennis mit vipbonus.org. Aber auch unter den „Big Four“ kündigt sich der erste Abgang an:

Djokovic, Murray & Wawrinka souverän, Nadal & Federer offensichtlich angeschlagen

Nach einer durchwachsenen Saison meldet sich Novak Djokovic in Melbourne mit einem Ausrufzeichen zurück und wird in der jüngsten Runde souverän und ohne Satzverlust (6:0, 6:1 und 6:4) seiner Favoritenrolle gerecht. Rafael Nadal hingegen, der im Vorjahr im Finale Stanislas Wawrinka unterlag, hat sichtlich Mühe. Gegen den Qualifikanten und Weltranglisten-112. Tim Smyczek gelang ihm im 4-Stunden-Krimi erst nach 5 Sätzen (6:2, 3:6, 6:7, 6:3 und 7:5) der Sieg. Der Spanier wirkte entkräftet und klagte über Schwindel.

Für die Kalkulation der Favoritenlisten der Wettanbieter bleibt dieser Auftritt nicht ohne Folge. Nadal rutscht hinter den Schotten Andy Murray, bleibt aber in den Top 4 der aussichtsreichsten Turnierteilnehmer. In der nächsten Runde muss er gegen Dudi Sela (Position 106 auf der Weltrangliste) auf den Platz, Runde 4 könnte die Begegnung mit Kevin Anderson (15.) oder Richard Gasquet (28.) bringen.

 

Auch Roger Federer kämpft mit Problemen. Im Zweitrunden Match gegen Simone Bolelli, der laut Aussage des Schweizers „richtig gut gespielt“ hat, verliert er plötzlich das Gefühl im rechten kleinen Finger. Dennoch bezwingt er ihn in vier Sätzen mit 3:6, 6:3, 6:2 und 6:2. Im dritten Match muss er gegen Andreas Seppi (Weltranglisten-46.) antreten.

Mitfavoriten Murry und Wawrinka bisher souverän

Souverän wie Djokovic zeigen sich hingegen Mit-Favoriten Andy Murray und Stan Wawrinka. Wenngleich ihm die australische Hitze und die schnellen Bälle seines Gegners Marius Copil in der zweiten Runde zusetzen, gewinnt der Vorjahressieger in nur 3 Sätzen (7:6, 7:6 und 6:3), während der Schotte den Australier Marinko Matosevic mit 6:1, 6:3 und 6:2 klar in seine Schranken weißt. In der dritten Runde wartet auf Murray das portugiesische Talent Joao Sousa (Weltranglisten-55.), der in der 2. Runde vom Rücktritt seines Gegners (Martin Klizan) profitierte. Wawrinka wird gegen Jarkko Nieminen (Position 72.) antreten.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

{ Kommentare zu diesem Eintrag sind geschlossen }